Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Advent und Silvester in der Oper Leipzig - Märchenhafter Spielplan unter Vorbehalt

News   •   Nov 09, 2020 13:30 CET

Leipziger Ballett: Szene aus "Märchen, Märchen" - Foto: Oper Leipzig/Ida Zenna

Falls das Opernhaus in Leipzig im Dezember wieder öffnen darf, wird es märchenhafte Vorstellungen geben: Das Leipziger Ballett plant die Premiere „Märchen, Märchen“ mit Szenen aus der aufregenden Welt der Gebrüder Grimm, mit Choreografien von Ballettdirektor Mario Schröder. In der Märchenoper „Knusper, knusper, knäuschen“ verwandeln sich Greta und Johanna durch einen magischen Koffer in Hänsel und Gretel. Es erklingt Engelbert Humperdincks berühmte Musik, doch es ist die Geschichte der Autorin Adelheid Wette, die von liebenden, sorgenden, wenngleich gestressten Eltern und Kindern erzählt, die oftmals Probleme mit der Folgsamkeit haben.

Ganz anders als in einer Aufführung auf der großen Opernbühne erleben die jungen Zuschauer im Konzertfoyer hautnah das Zusammenwirken des Gewandhausorchesters und der Opernsolisten und können den Dirigenten direkt bei der Arbeit beobachten. 

Keine Angst vor Knusperhexen! Am Ende finden die Eltern ihre Kinder wieder und die Familie ist glücklich vereint. Wer dann Silvester im Opernhaus feiern möchte, ist auch dieses Jahr herzlich willkommen, nur konzertant... Denn eine klassische Silvesterparty wird wegen der notwendigen Hygieneregeln nicht möglich sein. Stattdessen feiert die Musik: Im „Konzert zum Jahreswechsel“ am 30. Dezember 2020 und bei der Silvester-Gala der Oper Leipzig am 31. Dezember 2020 erklingt das Gewandhausorchester in voller Besetzung auf der Bühne zu den großen Stimmen des Opernensembles. Aktuelle Informationen zu „Il trovatore“ und „Carmen“ gibt es unter: www.oper-leipzig.de