Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Welturaufführung des Romans „Zeiten des Aufruhrs“ im Schauspiel Leipzig

Pressemitteilung   •   Nov 28, 2014 15:24 CET

Zum ersten Mal wird „Zeiten des Aufruhrs“, basierend auf dem Roman „Revolutionary Road“ von Richard Yates, am 6. Dezember 2014 im Schauspiel Leipzig im Theater zu sehen sein. Noch nie zuvor wurde das Stück auf einer großen Bühne gespielt. Die Fassung für das Schauspiel Leipzig lieferten Torsten Buß, Enrico Lübbe und Alexander Elsner unter Verwendung der deutschen Übersetzung von Hans Wolf.

Später. Später, so sagt man Frank Wheeler seit seiner Jugend, wird er Karriere machen. In dieser Gewissheit richten er und seine Frau April sich ein. Jedermann hat große Erwartungen an ihn, mittlerweile nicht zuletzt er selbst. Ihr Haus, der Job, die Ansichten, die Freunde – alles ist für sie Provisorium. Nichts ist für die Wheelers schlimmer als das Leben der Spießer und Konformisten in ihrer Umgebung – aber wann kommen die Zeiten ihrer erträumten Zukunft?

In bestechenden Szenen gelang Richard Yates das Stationendrama einer scheiternden Hoffnung – als ein Porträt des modernen Everyman: Während jedermann Frank Wheeler mit großen Erwartungen bedenkt, wird klar, dass Frank selbst nur ein Jedermann ist. Und über die Frage, wie das Leben sein sollte und sein könnte, geht den Wheelers das Leben verloren ...

Richard Yates wird heute zu den bedeutendsten US-amerikanischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts gezählt. Autoren wie Philip Roth und Richard Ford nennen ihn als Vorbild. „Zeiten des Aufruhrs“ erschien als Yates’ Erstling 1961 unter dem Titel „Revolutionary Road“. Nach kurzem Ruhm blieb sein Roman zu Lebzeiten zunehmend unbemerkt. Yates verstarb 1992, doch sein eminentes Talent, die Brüche und Abgründe des Alltagslebens aufzuzeigen, wurde erst Jahrzehnte später gewürdigt: Den Durchbruch erlebte „Zeiten des Aufruhrs“ 2008 durch die Verfilmung von Sam Mendes mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet als Frank und April Wheeler.

Die Inszenierung von Intendant Enrico Lübbe spielt in der Ausstattung von Raimund Orfeo Voigt (Bühne) und Bianca Deigner (Kostüme), die Musik stammt von Bert Wrede. In den Hauptrollen zu sehen sind Felix Axel Preißler, Anja Schneider und Jutta Richter-Haaser.

Das Schauspiel Leipzig zeigt die Aufführung neben der Weltpremiere am 6. Dezember weiterhin am 10. und 27. Dezember 2014 sowie am 18. Januar., 13. und 20. Februar, 14. März, 5. April und 6. Mai 2015.

Weitere Höhepunkte der Spielzeit 2014/15 im Schauspiel Leipzig:

KOMÖDIE IM DUNKELN von Peter Shaffer
Premiere am 29. November 2014
u.a. Aufführung am 31. Dezember 2014

DIE DREIGROSCHENOPER
Wiederaufnahme 17. Januar 2015
Ein Stück mit Musik in einem Vorspiel und acht Bildern von Bertolt Brecht nach John Gays „The Beggar’s Opera“, übersetzt aus dem Englischen von Elisabeth Hauptmann. Musik von Kurt Weill

AMPHITRYON UND SEIN DOPPELGÄNGER
nach Heinrich von Kleist
Gastspiel im Schauspiel Leipzig 4.+5. Februar 2015
Schauspielhaus Zürich

OHNE TITEL NR. 1
Eine Oper von Herbert Fritsch
Gastspiel im Schauspiel Leipzig 24.+25. April 2015
Volksbühne Berlin

DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL
Bühnenfassung von Uli Jäckle nach dem tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorliček und František Pavliček / Musik von Karel Svoboda | 6+

Weitere Informationen und Tickets gibt es hier: www.schauspiel-leipzig.de

Redaktion: Matthias Schiffner / Juliane Dölitzsch

Exklusive Nachrichten - aktuelle Pressetexte - attraktive Fotos - soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: www.leipzig.travel/NEWSROOM