Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Wurzen feiert ab dem 3. August 2019 den 13. RingelnatzSommer mit vielen Veranstaltungen

News   •   Jul 15, 2019 12:34 CEST

Eine der 13 Säulen auf dem Ringelnatzpfad in Wurzen - Foto: Nathalie Hempel

Vor 136 Jahren geboren und immer noch auf der Bestsellerliste - Joachim Ringelnatz. Sein Heimatort Wurzen feiert zum 13. Mal seinen Geburtstag und lädt zum RingelnatzSommer ein. Ab dem 3. August 2019 startet die Veranstaltungsreihe, die Rundgänge, eine Ausstellung und diverse Darbietungen enthält. 

Das Programm beginnt am 2. August im "Seepferdchen" in der Schweizergartenstraße 2. Hier findet ab 19 Uhr die musikalische Lesung "Recherchiert zu Ringelnatz" statt. Neben Texten aus der spitzen Feder des sächsischen Poeten kommen von und mit Michael Augustin und Walter Weber (Radio Bremen) Originaltonaufnahmen von Ringelnatz zu Gehör, ergänzt um Widmungen und Interpretationen von Zeitgenossen und Nachgeborenen.

Am 3. August startet um 11 Uhr auf dem Marktplatz der musikalische Rundgang über den Ringelnatzpfad. Der kurzweilige Stadtspaziergang mit Ingeborg Freytag und Viola Heß dauert ca. eine Stunde. Er verbindet Stadtgeschichte, Stationen aus Ringelnatz‘ Leben, lyrische Einblicke, Kunst über Ringelnatz auf 13 Säulen im Stadtkern mit Musik zu einem Erlebnis für alle Sinne. Am gleichen Tag um 19 Uhr werden die Gäste zum Chansonabend "Wo andre gehen, da muß ick fliegen..." in die Platscke-Villa in der Filzfabrik geladen. Neben Chansons und berühmten Filmschlagern Friedrich Hollaenders der UFA-Zeit sind auch einige der in Deutschland nahezu unbeachteten Filmsongs seiner Hollywood-Jahre Teil des umfassenden musikalischen Porträts der Potsdamer Mezzosopranistin Jana Karin Adam und ihrem Pianisten Franns von Promnitz.

Am 4. August öffnet die Ausstellung "Ringelnatz und die Männer" um 11 Uhr in der Städtischen Galerie. Eine erste Auswahl von mehr als 30 Persönlichkeiten von Gottfried Benn bis zu Julius Gescher, dem „Nachfolger“ und Freund von Ringelnatz bei Muschelkalk liefert überraschende Einblicke in Ringelnatz‘ – Netzwerk. Die Nachforschungen erschlossen ein bisher noch kaum beachtetes Umfeld höchst interessanter Männer, unter denen Ringelnatz sich zu behaupten hatte und werden in der Ausstellung erstmalig präsentiert.

Am 10. August findet erneut um 11 Uhr der musikalische Rundgang über den Ringelnatzpfad statt. Am Abend werden die beiden Schauspieler Jürgen Wegscheider und Tina-Nicole Kaiser das Leben von Joachim Ringelnatz und seinen feinsinnigen Humor um 19 Uhr auf dem Schloss Wurzen aufführen. Die szenische Darbietung "Ich bin so knallvergnügt erwacht" mischt Heiteres und Ernstes auf humoristische Weise.

Am letzten Tag des RingelnatzSommers, den 11. August, werden im "Seepferdchen" die Ergebnisse des aktuellen Gedichtfilm-Wettbewerbs "Wassertropfen & Seifenblase" präsentiert. Der Wettbewerb wird von der Gesellschaft für Zeitgenössische Lyrik veranstaltet und durch den Joachim-Ringelnatz-Verein Wurzen, das Kulturhistorische Museum Wurzen und die Ringelnatz-Gesellschaft Cuxhaven unterstützt. 

Erstmals bietet die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH buchbare Reiseangebote - die „RingelnatzSommer-Erlebnistage“ - vom 2. bis 4. oder vom 9. bis 11. August 2019 an. Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Frühstück, eine Teilnahme am musikalischen Rundgang über den Ringelnatzpfad sowie der Besuch von ausgewählten Veranstaltungen und eine Leipzig RegioCard sind im Preis von ca. 135 Euro pro Person enthalten. 

Weitere Informationen zum Angebot: www.leipzig.travel/de/ringelnatzsommer/

Hintergrund: Der als Hans Gustav Bötticher geborene Joachim Ringelnatz war ein deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler. Er wurde am 7. August 1883 in Wurzen geboren und verlebte hier seine frühe Kindheit. Seine teils skurril, expressionistisch, witzig und geistreich geprägten Werke machten ihn zur Zeit der Weimarer Republik zu einer berühmten Persönlichkeit. Bereits zu seinen Lebzeiten wurde in Wurzen alles gesammelt, was mit dem großen Sohn der kleinen Stadt zu tun hatte. Noch Ringelnatz selbst wies seine Frau Muschelkalk an, Briefe und Devotionalien nach Wurzen zu schicken, denn dort, so glaubte er, werde sein Lebenswerk würdig gepflegt.

Weitere Informationen: www.wurzen.de

Redaktion: Nathalie Hempel