Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

O’ zapft is! Bayerische Gastlichkeit im Leipziger Augustiner am Markt

News   •   Mär 16, 2018 14:10 CET

Dr. Martin Leibhard, Josef Laggner und Werner Mayer stoßen auf die Eröffnung des Augustiner am Markt an (v.l.)

O’ zapft is! So heißt es ab jetzt im Herzen Leipzigs. Münchens älteste Brauerei, die 1328 gegründete Augustiner-Bräu KG, schenkt an Leipzigs bester Adresse, direkt am Markt, ihr Bier aus. Hunderte Ehrengäste drängten sich am 8. März 2018 rund um den ersten Fassanstich, der vom Berliner Promi-Wirt Josef Laggner ("Lutter & Wegner“) vorgenommen wurde. Für den Gastro-König, der einst im alten West-Berlin als einfacher Kellner anfing, ist das Leipziger "Augustiner am Markt“ das 24. Lokal. Dafür baute er gemeinsam mit Brauerei-Bauleiter Robert Hartl die einstige Vereinsbank-Filiale zu einem 1.400 Quadratmeter großen bayerisch-rustikal anmutenden Gasthaus um. Es schaut aus, als würde es schon 100 Jahre existieren. Das Lokal bietet rund 300 Plätze und weitere 200 auf Freisitzen. Zudem gibt es eine „Stube“ für Feiern bis 80 Personen. Besonderes Highlight: die Holzfässer werden im gläsernen Lift aus dem Fasskeller geholt.

Anlässlich der Eröffnung zog ein Pferdeprachtwagen der ältesten Brauerei Münchens durch die Leipziger Innenstadt. Schon ab 14 Uhr wurden die Kaltblüter auf der Galopprennbahn im Schreibenholz geschmückt und eingespannt, um dann in Begleitung einer niederbayerischen Blaskapelle zum Markt aufzubrechen, wo am Abend das neue Augustiner-Gasthaus mit einer großen Feier offiziell eingeweiht wurde. Während die Ehrengäste drinnen mit Augustiner Bräu und einer zünftigen Brotzeit verköstigt wurden, brutzelte draußen ein Ochse am Spieß. Für alle Passanten gab es Freibier.

Uwe Albrecht, Bürgermeister und Beigeordneter für Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig, wünschte dem Lokal ebenso viel Glück wie Matthias Sattler, Prokurist der Alten Leipziger Versicherung, welcher das Gebäude am Markt 5–6 gehört. Bevor Josef Laggner zum Anstich eines 100 Liter-Holzfasses ansetzte, segnete Pfarrer Scheele das Gasthaus. Wie eh und je nutzt die Augustiner-Bräu KG solche „Hirschen“, sagte Brauereichef Dr. Martin Leibhard über die Holzfässer, die ab sofort täglich am Leipziger Markt zum Ausschank kommen – dann aber nicht mehr per Vierspänner geliefert werden.

Ursprünglich sollte das Bier bereits im Sommer 2017 am Leipziger Markt in die Maßkrüge fließen, doch die denkmalgerechte Rekonstruktion der Fassade, der Umbau der Türen und das Herrichten eines eigenen Fasskellers hätten mehr Zeit beansprucht, erklärte Laggner. Das Warten habe sich aber freilich gelohnt. „Schon zum Frühstück ab 10 Uhr gibt es bei uns leckere Weißwürstel, bis spät am Abend regionale und bayerische Küche zu volkstümlichen Preisen. Das Augustiner-Bräu kommt immer direkt aus dem Holzfass.“ Der 51-jährige Laggner stammt aus dem Salzburger Land und gehört heute zu den bekanntesten Gastronomen in Berlin. Am dortigen Gendarmenmarkt und im historischen Holländischen Viertel von Potsdam betreibt er seit langem zwei Augustiner Brauhäuser. Und jetzt eben auch eins in Leipzig.

Das Augustiner am Markt besticht vor allem mit seiner Gemütlichkeit – ganz im Stil traditioneller bayerischer Wirtshäuser. „Vom Eichenboden bis zur Holzverkleidung an den Wänden und Decken – hier ist alles massiv, gibt es kein Furnier“, sagte Detlev Maaß von der Geschäftsleitung über den aufwendigen Umbau der früheren Bankfiliale. Den Bezug zu Leipzig schafft das Gasthaus mit Großreproduktionen vieler alter Leipziger Postkarten, die an den Wänden ausgestellt sind.

Fünf Fassbiersorten sind im Angebot, so Wirt Patrick Rahm, dem mehr als 50 Mitarbeiter zur Seite stehen. Hinzu kämen saisonal weitere Sorten wie Bock- oder Oktoberfestbier. Passend zum Bier wird die klassische bayrische Küche mit Schweinsbraten, Weißwürsten, Leberkäs und Backhendl gereicht. Die Käserei Lehmann aus Leipzig liefert die Zutaten für die Käseplatte. Neben der Theke wird täglich um 18 Uhr ein Holzfass in traditioneller Zeremonie angestochen. Geöffnet ist Montag bis Sonntag ab 10 Uhr bis spät in die Nacht.

Weitere Informationen: www.augustiner-leipzig.de

Redaktion: Jennifer Rauch