Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Leipzig wirbt jetzt mit digitalem Stadtmodell

News   •   Apr 20, 2018 14:37 CEST

Das neue digitale Stadtmodell von Leipzig

Wo Google Earth aufhört, fängt Leipzig erst an. Das neue digitale Stadtmodell der Messestadt beeindruckt mit einem einzigartigen Konzept. Mithilfe von Augmented Reality (AR) kann man virtuell durch Leipzig spazieren und jede Menge entdecken. Ein Tisch in Form eines Gitarrenplektrums mit geometrischen Mustern darauf, etwas Farbe und vier Notebooks – schon kann man eintauchen in ein virtuelles, aber überraschend realitätsgetreues Leipzig. Der interaktive Planungstisch visualisiert ausgewählte Orte und Szenarien und stellt diese detailgetreu dar. Zu sehen gibt es unter anderem das Strom- und Verkehrsnetz von Leipzig, Immobilien- und Gewerbeflächen, Sehenswürdigkeiten und sogar der Flughafen kann besucht werden. Von Gewandhaus bis Immobilie – viele Häuser können auch von innen besichtigt werden.

Oberbürgermeister Burkhard Jung will zukünftig mit diesem Modell auf Reisen gehen, um „Leipzig auf Messen, Veranstaltungen und Auslandspräsentationen vorzustellen.“ Mithilfe der digitalen Präsentation kann die Stadt als aufstrebende, zukunftsgewandte und lebenswerte Region gekonnt auf sich aufmerksam machen und bei potentiellen Investoren einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Auf der MIPIM – die weltweit führende Messe für Immobilien und Investitionen – ist das bereits erfolgreich gelungen. Der Leipziger Messestand lockte nicht zuletzt wegen des neuen Modells viele neugierige Interessenten an, die begeistert in das digitale Leipzig eintauchten. Dabei wurde auch deutlich, dass Leipzig vor allem mit einer ausgezeichneten Verkehrsanbindung, attraktiven Immobilien und gefragten Fachkräften punkten kann. Die inhaltliche Gestaltung des Messeauftritts wurde von der Invest Region Leipzig (IRL) GmbH gemeinsam mit verschiedenen Partnern wie RB Leipzig, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und Flughafen Leipzig/Halle realisiert. 

„Was mich besonders stolz macht: Die Technik für das Modell ist in Leipzig entwickelt worden“, sagte Burkhard Jung. Umgesetzt wurde das Projekt mit Unterstützung der DREFA Media Holding GmbH und der Media City Atelier (MCA) GmbH. Die Daten für das 3D-Stadtmodell stellte das Amt für Geoinformation und Bodenordnung zur Verfügung. „Leipzig hat nicht nur Geschichten zu erzählen, sondern auch Firmen, die das technisch umsetzen“, erklärte Jörg Zeißig, MCA-Geschäftsführer.

Mithilfe des neuen Modells kann Leipzig zukünftig auf kleinem Raum viele Inhalte vermitteln, denn das Stadtmodell ist durch Applikationen beliebig erweiterbar und auch für Firmen aus der Immobilienbranche attraktiv.

Wenn das digitale Stadtmodell nicht gerade auf Messen präsentiert wird, steht es dauerhaft im LEAVR Lab auf dem Media-City-Gelände und kann dort besichtigt werden.

Weitere Informationen: www.invest-region-leipzig.de

Redaktion: Jennifer Rauch