Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Jubiläumsprogramm in Borna: 150. Todestag des Bornaer Orgelbauers Urban Kreutzbach

News   •   Aug 21, 2018 09:00 CEST

Blick auf die Stadtkirche Borna © Andreas Schmidt

Die Stadt Borna gedenkt dem 150. Todestag des bekannten Bornaer Orgelbauers Urban Kreutzbach. In einem umfassenden Jubiläumsprogramm werden bis zum 1. September 2018 Stadtrundgänge, Orgelführungen und Konzerte geboten. Außerdem wird die Enthüllung einer Gedenktafel für Kreutzbach zelebriert.

Den Höhepunkt des Jubiläumsprogramms bildet die Festveranstaltung am 22. August 2018. Diese wird um 18 Uhr mit einer Festrede in der Emmauskirche eingeläutet. Besucher können dabei bereits eine der beiden in Borna stehenden Orgeln Kreutzbachs bewundern. Um 18:30 Uhr folgt die Einweihung einer Gedenktafel für Kreutzbach. Beim Orgelkonzert um 19 Uhr erklingt eines seiner Meisterstücke: die Orgel der Bornaer Stadtkirche. Als Organist tritt Martin Schmeding auf, der neben seiner Stelle als Organist in Freiburg auch Professor an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" ist. Neben reiner Orgelmusik werden Besucher Kreutzbachs Meisterstück auch in Kombination mit Gesang und anderen Instrumenten erleben.

Am 25. und 26. August sind Interessierte eingeladen, an einer Orgelführung mit Kirchenmusikdirektor Jens Staude teilzunehmen. Diese Führung beginnt am 25. August um 16 Uhr und am Folgetag um 15:30 Uhr. Den Abschluss des Jubiläumsprogramms bildet am 1. September um 14 Uhr eine Orgelwanderung in Eula.

Urban Kreutzbach war Gründer einer der bedeutendsten Orgelbaufirmen des 19. Jahrhunderts. Aus seiner Firma, die sein Sohn Richard später erfolgreich weiterführte, stammen an die 200 Orgeln. Die meisten befinden sich in Sachsen und Thüringen und sind noch in einem guten Zustand.
Der „Silbermann des 19. Jahrhunderts“ wurde 1796 in Dänemark geboren und kam auf seinen Reisen in der Schweiz, Frankreich und Deutschland mit dem Orgelhandwerk in Verbindung. Nachdem er seinen Meisterbrief in der Orgelwerkstatt Gottlob Häckers in Pegau erhielt, gründete Kreutzbach im Alter von 26 Jahren seine eigene Firma in Borna. Seine Produktionsstätte befand sich zunächst am heutigen Martin-Luther-Platz und wurde später in die Grimmaer Straße verlegt. Der zweite Standort, in dem stets fünf bis sechs Mitarbeiter beschäftigt waren, entwickelte sich später in das Bornaer Musikviertel.

Weitere Informationen: www.kirche-borna.de

Redaktion: Anna-Maria Ebermann