Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Führungen durch die historischen Gewölbe der Moritzbastei in Leipzig

News   •   Sep 22, 2017 11:15 CEST

Die Moritzbastei aus der Vogelperspektive

Wer die Moritzbastei und ihre Geschichte näher kennenlernen möchte, hat nun jeden Samstag die Chance dazu. Dann lädt die Stiftung Moritzbastei zu historischen Führungen durch die imposanten Gewölbe unterhalb der Erde ein. Interessierte haben um 11 und 14 Uhr die Möglichkeit, sich auf eine 45-minütige Zeitreise durch die 500 Jahre alte Tradition des Mauerwerks zu begeben und einen Überblick über die Geschichte und Gegenwart der Moritzbastei zu gewinnen. Die Teilnehmer können erfahren, was es mit der "größten Schwarzbaustelle der DDR" auf sich hat und welche Rolle Angela Merkel bei dem Bau von "Europas größtem Studentenclub" gespielt hat.

Das Grundgemäuer wurde 1551 bis 1554 unter Leitung des berühmten Baumeisters Hieronymus Lotter errichtet, der auch das Alte Rathaus schuf. Die damalige Stadtmauer und der Stadtgraben bildeten den heutigen Promenadenring. Das Leipzig des 16. Jahrhunderts konnte vom Grimmaischen Tor bis zur Thomaspforte in nur zehn Minuten durchlaufen werden und beherbergte ca. 8.000 Einwohner. Zu dieser Zeit war die Moritzbastei eine Festung, die der Verteidigung diente und im Gegensatz zu heute keinerlei ästhetischen Wert hatte.

Der Belagerung Leipzigs im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) durch die Schweden konnten die Stadtmauern nicht standhalten. Die Moritzbastei verlor nach und nach ihre militärische Funktion und verfiel. Um 1800 wurde auf den heute unterirdisch gelegenen Stadtmauern eine Bürgerschule erbaut. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden in der Schule "höhere Frauenberufe" gelehrt. Während des Zweiten Welkrieges wurde das Gebäude 1943 zerstört und blieb 30 Jahre lang ein Trümmerhaufen. Nachdem diverse Baupläne gescheitert waren, vollzog sich der große Wandel erst in den 1970er Jahren, als 1973 eine Studenteninitiative ins Leben gerufen wurde. Ziel war es, einen Studentenclub aufzubauen. Bis 1982 nahmen ca. 30.000 Studenten an den Arbeitseinsätzen teil, darunter auch Angela Merkel, die zu jener Zeit Physik in Leipzig studierte. Heute wird das beeindruckende Gemäuer im Auftrag der Stiftung Moritzbastei als Kulturzentrum bewirtschaftet.

Im Rahmen der Führung erhalten die Teilnehmer Eindrücke von den historischen Räumen, wie der "Veranstaltungstonne", in der jährlich ca. 500 Veranstaltungen stattfinden, darunter auch seit 1996 das Tourismusfrühstück der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

Der Normalpreis für die Führung beträgt 4 Euro, wobei es diverse Rabattierungen gibt. Außerdem können Gruppen sowie Schulklassen zu gesonderten Terminen dienstags bis samstags an einer 75-minütigen Führung teilnehmen. Für alle Interessierten gilt: Anmeldungen sind wünschenswert, jedoch nicht verpflichtend. Treff- und Startpunkt der Führungen ist das Ticket- und Informationsbüro der Moritzbastei.

Weitere Informationen unter: www.moritzbastei.de/fuehrungen

Redaktion: Lea Klein