Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Ein zweiter Koala stellt sich vor: Tinaroo ist im Zoo Leipzig eingezogen

News   •   Jul 06, 2018 15:30 CEST

Tinaroo zieht ins Koala-Haus ein © Zoo Leipzig

Das Warten auf einen zweiten Koala im Zoo Leipzig hat ein Ende: Tinaroo ist da! Am 6. Juli 2018 ist er in das Koala-Haus eingezogen und zeigte sich auch gleich den Besuchern. Mit dem zweijährigen Neuzugang aus dem französischen „ZooParc de Beauval“ hat der Zoo Leipzig den nächsten Schritt bei der Entwicklung seiner Koala-Haltung gemacht. Erst vor zwei Jahren kam mit Oobi-Ooobi der erste Koala in der nunmehr 140-jährigen Geschichte des Zoo Leipzig in die Messestadt. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun einen zweiten Koala halten und unseren Besuchern zeigen dürfen“, sagte Zoodirektor Prof. Jörg Junhold. Das Europäische Erhaltungs-Zuchtprogramm hat den Leipzigern mit der Zuweisung des zweiten Vertreters der australischen Tierart das Vertrauen für eine gute Haltung und Versorgung ausgesprochen.

Die Vorbereitungen auf die Ankunft des zweiten Koalas liefen kontinuierlich im Hintergrund. Da Koalas Einzelgänger sind, war die Haltung von Oobi-Ooobi als einzigem Vertreter seiner Art für den jungen Koala kein Problem. Damit er und sein neuer Gefährte nun künftig die Reviertrennung einfacher handhaben können, wurde zunächst zwischen den beiden separaten Gehegen ein Sichtschutz installiert. „Mit der Ankunft des zweiten Koala-Mannes haben wir mit Blick auf das avisierte Zuchtmanagement den nächsten Schritt gemacht. Die Gegenwart eines männlichen Kontrahenten kann die Zucht positiv unterstützen“, erläuterte Seniorkurator Fabian Schmidt zur Ankunft von Tinaroo. Wann ein erstes Weibchen folgen wird, ist derzeit noch offen. Die beiden Männchen sollen dann um deren Gunst buhlen.
Versorgt werden Oobi-Ooobi und Tinaroo von der eigens vom Zoo angelegten Eukalyptus-Plantage in Schkeuditz. So ist das Futter frisch ist und die Wege sind kurz. 

Koalas gelten, neben Kängurus, als Symbol und beliebtestes Tier Australiens. Leider mussten bereits 80 Prozent der ehemalingen Lebensräume dieser Beuteltiere Straßen und Ortschaften weichen. Dadurch sind viele Koalas in ihrer Existenz bedroht.

Weitere Informationen: www.zoo-leipzig.de

Redaktion: Anna-Maria Ebermann