Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Design-Atmosphäre in der Alten Hauptpost: "Felix im Lebendigen Haus“ am Augustusplatz

News   •   Mai 09, 2019 17:00 CEST

Blick auf das Gebäude der Alten Hauptpost, das jetzt das Multi-Nutzungsobjekt "Felix im Lebendigen Haus" beheimatet - Foto: Andreas Schmidt

Auf 1.600 Quadratmetern finden Leipziger, Reisende, Geschäftsleute und Besucher seit Ende 2018 alles, was das Herz begehrt: Ein trendiges Bistro, ein atmosphärisches Restaurant und einen Veranstaltungs- und Konferenzbereich über den Dächern der Stadt. Mit dem „Lebendigen Haus“ im Gebäude der ehemaligen Alten Hauptpost am Augustusplatz 1-3 eröffnete ein Multi-Nutzungsobjekt des bayrischen Investors denkmalneuGmbH. Das Konzept sieht vielfältige Nutzungsmöglichkeiten durch verschiedene Mieter vor, die das Gebäude zu einem „Lebendigen Haus“ machen sollen.

In der 6. Etage der Alten Hauptpost befindet sich die „Felix Kantine“. Hier können bis zu 150 Gäste auf 800 Quadratmetern von 7 bis 23 Uhr frische und regionale Küche genießen. Weiterhin gibt es neben einem reichhaltigen Frühstücks- und Dinnerangebot in der Kantine auch ein Drei-Gänge-Mittagsmenü für 12,50 Euro.

Im Aufenthalt integriert: die tolle Aussicht auf den Augustusplatz. Den Ausblick kann man auf der Terrasse ebenfalls genießen, die nochmals 150 Plätze bietet und sich über die komplette 6. Etage erstreckt. Hier kann man in 22 Metern Höhe entspannt Kaffee trinken oder nach der Arbeit bei einem Getränk dem Treiben auf dem Augustusplatz zusehen. Den besonderen Charme der „Felix Kantine“ macht auch die Inneneinrichtung aus. Die Möbel wurden teilweise aus zweiter Hand gekauft und aufgearbeitet. Der Stilmix aus alten Tischen und Stühlen und neuem Interieur wirkt modern und gemütlich zugleich.

Eine Etage höher lässt es sich im „Felix Restaurant“ stilvoll speisen. Mit 50 Plätzen und indisch-asiatischer Küche kann man Mittwoch bis Samstag ab 17 Uhr mitkochen und genießen. Hier gibt es eine offene Küche und zehn Selbstzapfhähne für Bierliebhaber. Nebenan befindet sich der „Felix Club“, ein 400 Quadratmeter großer Veranstaltungssaal, den man bei Bedarf auch für Firmenveranstaltungen oder private Feiern mieten kann. Der Tagungsraum lässt sich flexibel in fünf Bereiche teilen und bietet so auch kleinen Gruppen ideale Räumlichkeiten. Insgesamt 6.000 einzelne LED-Leuchten, die der Wiener Künstler Sha in den obersten Etagen, Treppenhäusern und Eingangsbereichen installiert hat, geben den Räumlichkeiten ein besonderes Flair und sind vom Augustusplatz zu sehen.

Die hauseigenen FELIX SUITEN bieten in 109 Zimmern Platz für 2 bis 6 Personen und können durch eine Küchenzeile und einem separaten Arbeitsbereich auch für Langzeitaufenthalte in Leipzig gemietet werden. Die Suiten wurden vom Deutschen Tourismusverband (DTV) mit 5 Sternen ausgezeichnet.

Auch kreative Köpfe finden im „Lebendigen Haus“ Platz. Auf drei Etagen bieten Design Offices inspirierende Arbeitslandschaften. Im Erdgeschoss sind ein Lebensmittelhändler und ein Fitnessstudio untergebracht. Auch ein "Motel One" mit 300 Zimmern eröffnete im Februar 2019 im Gebäude.

Zur Geschichte: Die Hauptpost in ihrer jetzigen Form wurde in den Jahren 1961-64 an Stelle des im Krieg zerstörten klassizistischen Gebäudes der Leipziger Oberpostdirektion errichtet. Das Haus beherbergte gleichzeitig auch ein Fernmelde- und Telegrafenamt sowie die Postdirektion des Bezirkes Leipzig. Der quaderförmige siebengeschossige Stahlskelettbau erhielt für DDR-Verhältnisse eine sehr hochwertige technische Ausstattung und Inneneinrichtung. Eine Besonderheit des Hauses war das von Bert Heller gefertigte Wandbild von Ernst Thälmann, das ihn bei seiner Rede auf dem Augustusplatz 1930 zeigt.

Aufgrund von Umstrukturierungen nach der Wiedervereinigung 1990 verlor die Hauptpost immer mehr an Bedeutung, bis schließlich im Juli 2011 der Betrieb in der großen Schalterhalle eingestellt wurde. Seitdem stand das Gebäude lange leer, bis im Jahr 2016 mit Konstruktionsarbeiten begonnen wurde, um das Haus für verschiedene Mietergruppen wieder nutzbar zu machen. Dabei wurde in der kleinen Paketschalterhalle das Thälmann-Wandbild freigelegt. Es wird zurzeit restauriert und ist später wieder im Gebäude zu sehen. Seit Ende 2018 befindet sich die ehemalige Alte Hauptpost mit dem Konzept „Lebendiges Haus“ wieder in Benutzung.

Weitere Informationen: www.daslebendigehaus.de und www.dein-felix.de

Redaktion: Luise Karwofsky