Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Der Kunst ganz nah: das Galerie Hotel Leipziger Hof lockt mit eigener Galerie und eindrucksvoller Sammlung

News   •   Okt 15, 2015 16:01 CEST

Der Kunstsammler Prof. Dr. Klaus Eberhard trug in den Jahren von 1990 bis heute eine der umfangreichsten Privatsammlungen deutscher Kunst des 20. Jahrhunderts in Leipzig zusammen. Diese verwahrt er aber weder in seinen Privaträumen, noch stellt er sie in einer gewöhnlichen Kunstgalerie aus. Eberhard präsentiert die über 450 Bilder der Sammlung nämlich ungewöhnlicherweise in seinem Hotel.

Dieses liegt mitten im Gründerzeitviertel Neustädter Markt im Leipziger Osten. „Hier schlafen Sie mit einem Original“ - so wird geworben, denn in allen Zimmern sowie im Restaurant und in den Treppenhäusern kann ein anderes Originalbild entdeckt werden. Seit der Eröffnung 1992 wächst die Sammlung mit Arbeiten der „Leipziger und Neuen Leipziger Schule“ stetig. Der Geschäftsführer und Kurator des Galeriehotels wählt zusammen mit befreundeten Kunsthistorikern neue Werke aus. Neben großen Namen wie Wolfgang Mattheuer oder Gerald Müller-Simon werden auch junge Leipziger Künstler ausgestellt, denn Prof. Dr. Klaus Eberhard war von Anfang an besonders auf die Förderung dieser bedacht.

Auch das Gebäude selbst erzählt eine interessante Geschichte. Als Eberhard das 1886 erbaute Haus in der Hedwigstraße 3 im Jahr 1990 kaufte, befand es sich in schlechtem Zustand. Das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus wurde in ein Hotel umgewandelt und 1992 eröffnete. Unter den 73 Gästezimmern sticht besonders die „DDR-Suite“ hervor, ein originalesHotelzimmer, das nach der Wende aus dem Inventar des „Gästehaus der Regierung“ ersteigert wurde. Die aufgearbeiteten Möbel sowie die originale Tapete und Dekoration lassen die Gäste hier ein Stück Zeitgeschichte erleben.

Im Jahre 1995 wurde die hoteleigene Kunstgalerie mit einer Werner Tübke Ausstellung eröffnet und hat bis heute fast 80 Ausstellungen mit vorwiegend Leipziger Künstlern gezeigt. Zahlreiche, heute bekannte Künstler hatten hier ihre ersten großen Ausstellungen, darunter der "Papstporträtist" Michael Triegel.

Bis zum 1. November 2015 präsentiert die Künstlerin SiLKE THAL ihre Werke in der Ausstellung „Liebesbilder – 25 Jahre Malerei und Zeichnung“. Zur Finissage am 1. November um 15 Uhr kann man der Künstlerin beim Malen über die Schulter schauen. Begleitet wird sie dabei von Livemusik sowie einer Lesung von Texten Friedrich Schillers.

Mit Werken des Leipziger Malers Gerhard Hoffmann eröffnet am 7. November 2015 dann die darauf folgende Ausstellung „Zeitsprung“. Weitere Informationen dazu findet man auf der Internetseite der hoteleigenen Galerie:www.leipziger-hof.de/kunstgalerie.htm

Zudem gibt es freitags kostenfreie Führungen durch die gesamte Kunstsammlung des Hauses. Genaue Termine und Anmeldungen können angefragt werden: 0341 69740

Wer genaueres über die Entstehung des Hauses und seiner Kunstsammlung erfahren möchte, findet in Eberhards Buch „Zu Gast bei Mattheuer und Rauch “ ein sehr persönliches Bild über die Leipziger Kunstszene nach der Wende.

Redaktion: Franziska Schmidt