Leipzig Tourismus und Marketing GmbH folgen

Bewirtung, Beherbergung, Botschaft – Leipzigs erstes Integrationshotel Philippus wurde eröffnet

News   •   Okt 12, 2018 14:51 CEST

Blick vom Karl-Heine-Kanal zum Integrationshotel Philippus - Foto: Andreas Schmidt

Seit kurzem gibt es das erste Integrationshotel in Leipzig, welches Arbeitsplätze für Behinderte schafft und Barrierefreiheit auch für den Gast möglich macht: das Integrationshotel Philippus. Die Symbolik „Bewirtung, Beherbergung und Botschaft“ stehen für die drei Säulen des Umbauprojekts der BBW-Leipzig-Gruppe: Gastronomie, Hotel und Gotteshaus. Angrenzend an die Philippuskirche und mit Blick auf den Karl-Heine-Kanal im Stadtteil Lindenau-Plagwitz, können nach sechs Jahren denkmalgerechter Bauzeit Gäste empfangen werden.

Das 100-jährige Gebäudeensemble der lange ungenutzten Kirche, bestehend aus dem alten Pfarrhaus und historischem Saal, ist nun dem Integrationsbetrieb der BBW-Leipzig-Gruppe zugehörig. Der Bezug zur Historie wird nicht nur durch die originalen Fenster und Lampen im historischen Saal aufgenommen, sondern auch im großzügigen hölzernen Treppenhaus. Das Integrationshotel umfasst 29 Zimmer mit 58 Betten, darunter auch vier rollstuhlgerechte Zimmer. Bei der Einrichtung wurde viel Wert auf diverse Beeinträchtigungen gelegt, beispielsweise sorgt eine Lichtanlage für Komfort für Hörgeschädigte. Diese ist mit der Klingel des Zimmers gekoppelt und kündigt die Zimmermädchen an. Zur behindertengerechten Ausstattung gehören nicht nur ein Fahrstuhl, der die einzelnen Etagen anfährt, sondern neben regulären Parkplätzen auch vier barrierefreie Parkplätze, die den schwellenfreien Zugang zum Hotel ermöglichen.

Ganz nach dem Motto „die Prozesse passen sich den Mitarbeitern an – nicht die Mitarbeiter den Prozessen“ arbeiten in der Beherberungsstätte sieben von fünfzehn Angestellten mit Behinderung. Die Zimmer sind in drei Kategorien unterteilt und kosten ab 69 Euro samt vielfältigem Frühstück. Auch in den Frühstückssälen wird die Liebe zum Detail erkennbar: eine kleine Bibliothek und vitrinenartige Bilderrahmen mit drei-dimensionalen künstlerischen Werken sorgen für eine wohnliche Atmosphäre. Die Türen des Philippus Hotels stehen 365 Tage im Jahr offen und ermöglichen auch nach einer späten Kunst- und Kultur-Tour durch Leipzigs Straßen eine zuverlässige Ankunft. Für aktive Hotelgäste steht eine kostenfreie Fahrradgarage inklusive Aufladestation, ein Fahrradverleih und auch eine öffentlich zugängliche Bootsanlegestelle zur Verfügung. Die Nähe zur Natur und der von den Angestellten umsorgte historische Garten machen das Gelände auch für Nicht-Religiöse zu einem Erholungsort.

Der historische Saal kann inklusive Außenbereich mit Terrasse am Kanal für Veranstaltungen und Hochzeiten genutzt werden. Hier können bis zu 100 Personen empfangen und auf Wunsch auch verköstigt werden. Für frisch Vermählte bietet die religiöse Stätte eine Hochzeitssuite mit Blick aus dem obersten Geschoss auf den Karl-Heine-Kanal. Außerdem können ein Seminarraum mit Vollausstattung und die Frühstücksräume (außerhalb der Frühstückszeiten) nach Bedarf gebucht werden.

Die Pforten der Philippuskirche sind zu regelmäßigen Anlässen für jedermann geöffnet, zum Beispiel bei der „Atempause“ am Dienstag und dem Abendmahl zur Wochenmitte. Außerdem finden unter dem Slogan „Konzerte am Kanal“ Benefiz-Veranstaltungen im Zuge der Orgelrestaurierung statt.

Weitere Informationen: www.philippus-leipzig.de

Redaktion: Theresa Detemple